Steckbrief

Jahrgang 2017
Braudatum 27. Dezember 2016
Brenndatum 11. Januar 2017
Fasslagerung 20. Februar 2017 – 4. April 2020
Fassnummer: 2
Fasstyp: Rotwein
Fassgrösse: 50 Liter
Abfüllung 100 nummerierte Flaschen à 5dl
Abfüllstärke 42% vol
Releasedatum 7. November 2020
Status ausverkauft

Der zweite Whisky

Bereits früh, während der erste Whisky (der 2015er) im Fass reifte, war klar, dass das Ergebnis gut sein würde. Somit wurde ein zweiter Whisky geplant und gebraut.
Die Brauausrüstung ist bereits etwas angewachsen. Der grösste Maischetopf war nun bereits 100 Liter gross.
Damit konnten wir nun bereits ein 50 Liter Fass füllen, welches wiederum ein Rotweinfass war.

 

Die geplante Degustation am ersten Samstag im November 2020 ist dann leider Covid-19 bedingt ins Wasser gefallen. Ausverkauft war dieser Jahrgang diesmal schon vor diesem Anlass. Die Resonanz des 2015er Whisky war so gut, dass bereits alle Flaschen im Voraus reserviert wurden.

 

Degustationsnotiz von Spöwa

Freundlicherweise hat uns Spöwa (http://www.spoewa.ch/) zu diesem Whisky eine Degustationsnotiz erstellt, welche wir hier gerne 1:1 veröffentlichen wollen:

Speer-Whisky 2017 mit 42.0 %, gelagert in Rotwein Cask, Small Batch

Degustiert von Rolf Spörri SPÖWA Whisky Tasting

 

Nase

Der Duft nach dem Öffnen und Einschenken, so, dass etwas Luft zum Whisky kommt, ergibt in der Nase eine feine, fruchtige Note was sicher noch vom Rotwein Cask herkommen kann.

Etwas, dass nach Zwetschgen oder auch nach gedörrten Früchten erinnert.

Mit 2-3 Tropfen Wasser, bitte nicht mehr, kommen die fruchtigen Noten noch stärker hervor.

 

Gaumen

Der erste Schluck, da merkt man sofort, dass Whisky nicht bissig ist, was normalerweise bei Rotwein Cask Abfüllungen gerne der Fall ist oder sein kann.

Auch sind keine bittere Noten vorhanden.

Auf der Zunge breitet sich eine wohlige Wärme aus und die Geschmacksnerven werden auf- und seitlich der Zunge angeregt. nicht im negativen, sondern im positiven Sinne.

Auch hier, mit 2-3 Tropfen kommen die einzelnen Geschmacksnoten noch stärker, und auf der Zunge bildet sich eine ölhaltige Oberfläche, auch dies im positiven Sinne.

 

Abgang

Beim ersten Schluck noch etwas kleinlich, kommt aber nach gewisser Zeit und nach dem zweiten Schluck sehr angenehm hervor. Er bleibt lange und somit ist für einen langen Genuss gesorgt

Dieser Whisky ist für seine 3 und somit jungen Jahre hervorragend gelungen.

Meiner Meinung nach sollte er aber mit 46.0% abgefüllt werden, und es würde sicher nicht schaden, wenn er noch eine gewisse Zeit länger im Fass ruhen könnte.

Im gesamten gesehen, ist dieser Abfüllung ein wunderbarer Einstieg in die Welt der Whisky und die Speer-Braui muss sich nicht verstecken, und kann sich mit den anderen Destillerien in der Schweiz jederzeit messen.

Freue mich bereits auf die nächste Abfüllung