Steckbrief

Whisky 2018

Jahrgang 2018
Braudatum April 2018 & Juni 2018
Brenndatum

7. Mai 2018 & 3. Juli 2018

Fasslagerung

Fassnummer: 3
7. Juli 2018 – 20. Juli 2021

Fasstyp: Muscatel
Fassgrösse: 60 Liter

&

Fassnummer: 1
19. Juli 2018 – 20. Juli 2021
Fasstyp: Rotwein bzw. Whisky 2015
Fassgrösse: 40 Liter

Abfüllung 209 nummerierte Flaschen à 5dl
Abfüllstärke 48.4% vol
Releasedatum 6. November 2021
Status im Verkauf (noch wenige Flaschen nicht reserviert)
Whisky 2018

Bereits der dritte Whisky

Der erste Whisky stand kurz vor der Flaschenabfüllung und wir waren zuversichtlich, dass nicht nur wir mit dem Ergebnis zufrieden sein werden. Darum wollten wir im 2018 noch etwas mehr produzieren als bisher. Um dies zu bewerkstelligen, durften wir in der Brauküche unserer Kollegen vom Brauverein St. Georg in Kaltbrunn brauen. Dank holzbeheizten Kesseln, konnten wir nun effizienter warmes Wasser aufbereiten, was uns viel Zeit sparte.

Auf der Suche nach einer neuen Brennerei, welche schneller zu erreichen war, die geforderte Qualität liefert und bereits Erfahrung mit dem Destillieren von Whisky hat, stiessen wir auf die Brennerei Fraefel in Henau. Seither lassen wir nun unsere Brände in Henau herstellen.

Schlussendlich konnten wir ein 60-Liter Muscatel Fass und das 40-Liter Fass (vom 2015er Whisky) damit befüllen.

Drei Jahre später standen wir dann vor der Entscheidung, ob wir die beiden Fässer nun einzeln oder gemischt abfüllen wollen. Zusätzlich wollten wir auch den idealen Alkoholgehalt festlegen. Bei den ersten beiden Whiskys (2015 und 2017) hatten wir je nur ein Fass und eine Vermischung mit einem anderen kam gar nicht in Frage. Ausserdem entschieden wir uns dazumal aufgrund des Bauchgefühls für eine Abfüllstärke von 42 % vol.

Wir haben die verschiedensten Varianten bezüglich des Mischens und der Volumenprozente degustiert und haben uns festgelegt, beide Fässer zu kombinieren und die Alkoholstärke auf 48.4 % vol einzustellen. Damit ist diese Abfüllung stärker als die Bisherigen.

Degustationsnotiz von Spöwa

Freundlicherweise hat uns Spöwa (http://www.spoewa.ch/) zu diesem Whisky eine Degustationsnotiz erstellt, welche wir hier gerne 1:1 veröffentlichen wollen:

Tasting vom Speer-Whisky 2018-2021, 48.4 %, in 50 cl Flasche

 

Nach dem Einschenken fällt die „Haftigkeit“ am Glas sowie die Farbe nach hellem Bernstein auf.

 

Was sofort auffällt, ist, dass der erste Geruch KEIN „Sprit oder stechen“ in der Nase hervorruft.
Es ist eher ein feines Frucht Aroma,  das sich in der Nase festsetzt.

 

Mit dem ersten, kleinen Schluck einfach den Mund feucht machen und anschliessen ein grösserer Schluck im Mund behalten.
Da merkt man sofort, dass sich auf- und seitlich der Zunge ein „kribbeln“ bemerkbar macht.

 

Der erste Schluck gibt mir ein fruchtiges, nach Banane, gedörrte Früchte her.

Der Abgang ist eher flach, kurz und vergeht bereits nach kurzer Zeit.

Nachdem der Whisky ca 10 Minuten Luft bekommen hat, ändert sich der Abgang gewaltig. Eine kleine Frucht Explosion macht sich im hinteren Bereich des Gaumens bemerkbar und es kommt ein langer, warmer Abgang bei dem man die 48.4 % zu spüren bekommt.

 

Das Ganze kann man noch steigern, indem man 1-2 Tropfen Wasser, nicht mehr, dazu gibt.